XOX:
Retrofit eines Extruders durch Lenze Service

Retrofit Extruder mit moderner Servo- und Steuerungstechnik

Mit skalierten Leistungsmodulen innerhalb eines abgestuften Servicemodells lassen sich heute Modernisierungen während der Maschinenbetriebsphase planen und durchführen. Beim Gebäckhersteller XOX in Hameln erlebte das Herzstück der Snackproduktion, ein alter Extruder, ein Update der Antriebs- und Steuerungstechnik auf moderne Servo- und Steuerungstechnik von Lenze. Ein Retrofit, das die Verfügbarkeit bewährter Maschinen über das Ende ihrer definierten Lebensdauer hinaus sicherstellt, sich demnach in funktionaler wie betriebswirtschaftlicher Hinsicht bezahlt macht.

Bestens eingespielte Technik

Es gibt viele Gründe, warum einem Produktionsmittel so richtig ans Herz wachsen können. Bei den einen sind es Nostalgie und Stolz auf die erste große Investition in der Gründungsphase, bei den anderen ganz pragmatische Argumente von Produktivität und Wirtschaftlichkeit. Nicht selten laufen Maschinen älteren Semesters nämlich immer noch richtig rund, weil die Mechanik so stabil und unverwüstlich ist. Zudem sind Belegschaft und Maschine bisweilen über Jahrzehnte hinweg bestens aufeinander eingespielt. Eine solch intensive Bindung gibt es auch beim XOX in Hameln – und zwar zwischen dem ersten Extruder, den der niedersächsische Snackhersteller gekauft hat, und den Mitarbeitern in der Produktion von Erdnussflips. „Wir wollten den Extruder einfach wieder richtig effizient machen“, erzählt Edmund E. Besecke, Inhaber und Geschäftsführer von XOX. Nach einem Partner für diese Frischzellenkur brauchte er gar nicht lange zu suchen. Denn für das Retrofit der Maschine hatte er mit Lenze einen Spezialisten in direkter Nachbarschaft.

Mit Lenze als Partner „um die Ecke“ befindet sich der Snackhersteller in der glücklichen Situation, Ersatzteile ohne eigenes Lager innerhalb kürzester Zeit direkt am Werk zu beziehen.

„Wir arbeiten in der Weserberglandregion einfach gut zusammen.“

Edmund E. Besecke, Inhaber und Geschäftsführer von XOX

Detaillierte Maschinenanalyse und Modernisierung vom Lenze Service

Angesichts der Bedeutung des Extruders in der Snackproduktion fiel nach der Bestandsaufnahme und der anschließenden Detailanalyse durch die Lenze Service GmbH die Entscheidung, die komplette Antriebs- und Steuerungstechnik auf einen modernen Stand zu bringen – die intuitive Bedienung mit Touch-Visualisierung eingeschlossen.

Der Lenze Service hat nach der ersten Bestandsaufnahme eine umfangreiche Komponentenliste mit entsprechender Achsendarstellung sowie umfassende Verfügbarkeitsinformationen zu den Komponenten aufgestellt. Aus der Hardware wurde ein virtuelles Abbild erzeugt, welches mit wichtigen Asset-Informationen aus der Lenze-Datenbank angereichert wurde. Anhand derer mündete es in eine detaillierte Maschinenanalyse – mit dem Ziel, zum Beispiel Energieeinsparpotenziale zu erkennen, Schwachstellen oder Risiken aufzudecken und wertvolle Leistungsreserven zu erschließen. Dazu zählt ebenfalls, elektronische und elektromechanische Antriebs- und Steuerungselemente unter besonderer Berücksichtigung funktionskritischer Schlüsselkomponenten zu untersuchen. Das Ergebnis war schließlich in einem kompletten Retrofit.

Gemeinsam entwickelt: Extruder-Retrofit für XOX von Lenze

Das könnte Sie auch interessieren

Für weitere Informationen wenden Sie sich gern an uns.

Nutzen Sie unser Kontaktformular