Shuttels von Savoye mit enormer Durchsatzrate 

Produktivitätsschub für die Lagerlogistik

Das Shuttle-System INTELIS PTS von Savoye, welches speziell für „Ware-zum-Mann“-Anwendungen entwickelt wurde, zählt aktuell zu den schnellsten Lösungen für die automatisierte Lagerung für Behälter, Fächer und Kartons in Hochregallagern. Die dafür notwendige Antriebstechnik ist in enger Zusammenarbeit mit Lenze entstanden. INTELIS PTS ist dafür gebaut, vor allem im E-Commerce die Kommissionierung durch eine schnellere Produkt-zu-Mensch-Verbindung komfortabler und produktiver zu gestalten.

Schnellstes System am Markt

„Die Form der Beschleunigungs- und Verzögerungsrampen zählte bei der Entwicklung zu den kniffeligsten Punkten“, erklärt Nicolas Guillot, Produkt- und Marketingmanager bei Savoye. Die Beschleunigung und auch das Abbremsen vor einem Ziel muss so sensibel erfolgen, dass die Ladung auf dem Shuttle stets prozesssicher transportiert wird. Im Gegenzug wirkt sich ein zu niedriges Tempo auf die Produktivität aus – was einen schwierigen Balanceakt erforderlich macht. Savoye ist dieser Spagat gemeinsam mit Lenze so weit gelungen, dass der französische Hersteller vom INTELIS PTS als schnellstes System auf dem Markt spricht. Auf einer Regalgasse mit 22 Lagerebenen werden bis zu 1100 Lagerzyklen pro Stunde erreicht. Der aktuelle Wettbewerbsbenchmark liege nach Auskunft des Produkt- und Marketingleiters zwischen 500 und 700.

„Lenze und Savoye ist der Balanceakt die Ladung auf dem Shuttle
prozesssicher zu transportieren so gut gelungen, dass wir vom INTELIS PTS
als schnellstes System auf dem Markt sprechen können“

Nicolas Guillot, Produkt- und Marketingmanager bei Savoye

Komplette Lösung: Antrieb und Automatisierung aus einer Hand

Das Kopfelement der von Lenze applikationsspezifisch konzipierten und angepassten Antriebs- und Automatisierungslösung bildet der Lenze-Controller c300. Dieser kommuniziert drahtlos mit dem übergeordneten Logistikrechner und erhält darüber seine Kommissionierungsaufträge in Form von Zielvorgaben beziehungsweise Angaben zur Lagerposition. Die daraus abzuleitenden Bewegungsdetails errechnet der Lenze-Controller eigenständig entsprechend der Position des Shuttles.

Das Zusammenspiel aus präziser Positionierung einerseits und schnellen Fahrprofilen andererseits macht klar, dass die dahinterliegende Antriebstechnik im Engineering eine anspruchsvolle Aufgabe darstellt. Nach Aussage des Produkt- und Marketingleiters habe sich Savoye für Automatisierungslösungen von Lenze entschieden, „weil Lenze als einziges Unternehmen in der Lage war, den kompletten Bedarf von Savoye zu erfüllen“. Vorausgegangen war bereits während der frühen Engineering-Phase eine enge Zusammenarbeit – letztlich mit dem Ziel, Gerätekombinationen zu evaluieren, die am besten zur Applikation passen. Lenze hat die Prototypenphase deshalb auch mit Testgeräten begleitet. Anwendungstechniker aus Frankreich und Deutschland haben an der Konfiguration und Optimierung der Einstellungen zusammengearbeitet wie beispielsweise der Festlegung der eingangs genannten Beschleunigungs- und Verzögerungsrampen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gern an uns.

Nutzen Sie unser Kontaktformular
Kontaktformular