SPS Connect 2020 Newsroom

Treffen Sie uns virtuell und wir begleiten Sie auf dem Weg zur Smart Factory

Die SPS Connect als zusätzlicher Treffpunkt - entdecken Sie Digital Engineering von Lenze

Die SPS Connect, die virtuelle Plattform der internationalen Fachmesse SPS, ist der digitale Branchentreffpunkt für die internationale Automatisierungsindustrie. Neben einem attraktiven Vortragsprogramm mit unseren Experten zu relevanten Themen, wie dem Digitalen Zwilling und Condition Monitoring, ermöglicht die Plattform den direkten Austausch zwischen uns als Themenpartner und den Teilnehmern in Live-Chats oder Video-Calls.

Gehen Sie den Weg der digitalen Transformation auch in der Konstruktion und Entwicklung von Maschinen. Wir machen Automation so einfach und effizient wie möglich und bieten Ihnen schon heute eine durchgehende Werkzeugkette für Ihren gesamten Engineering-Prozess. Mit durchgängigen Lösungen, klaren Schnittstellen und der Verwendung von Standards. Freuen Sie sich auf einen spannenden Austausch hochkarätiger Experten aus der Industrie.

Stöbern Sie durch unsere News rund um die diesjährige SPS Connect und schauen Sie zu unseren Themen auch auf LinkedIn vorbei!


Die Vorbereitungen zur SPS Connect 2020 laufen

Dieses Jahr ist alles anders!

Und auch wir haben uns als Ziel gesetzt, die neusten Trends und Innovationen unseren zahlreichen Besuchern digital zur Verfügung zu stellen. Das bedeutet, wir haben uns ins Zeug gelegt, das Know-How unserer Fachexperten zusammenzutragen und in einem spannenden Vortragsprogramm sowie in diskussionsreichen Roundtables zu relevanten Themen den Austausch zu ermöglichen.

Die Vorbereitungen unserer Video-Formate, Video-Calls und Live-Chats laufen auf Hochtouren und wir freuen uns auf drei interessante Messe-Tage - diesmal ganz digital!

 

 

Tag 1

Vortrag Technology Stage - Auf dem Weg zur Industrie 4.0 mit dem Digitalen Zwilling

Patrick Bruder, Business Development ​ Manager Automation​ bei Lenze, spricht in seinem heutigen Vortrag auf der Technology Stage darüber, wie Industrie 4.0 durch den Digitalen Zwilling erst wirklich ermöglicht wird und zeigt auf, wie Maschinenbauer den Digitalen Zwilling gewinnbringend für sich nutzen können.

„Der digitale Zwilling – die Verwaltungsschale – ist das Rückgrat für Industrie 4.0 und Digitalisierung. Als Single-Point of Information begleitet es Komponenten und Maschinen durch den gesamten Lebenszyklus. Offenheit, Standards und Konnektivität bilden dazu die Grundlage. Beginnend beim Engineering, über Dokumentation, Simulation/virtuelle Inbetriebnahme, Condition Monitoring, Wartung/Fehlerbehebung oder auch Asset Management – im Hintergrund steht immer der digitale Zwilling.“

- Patrick Bruder für Lenze

 

 

Roundtable - Condition Monitoring – heute und in Zukunft

Unser Experte Klaas Nebuhr, Head of Digital Portfolie von Lenze.Digital diskutiert mit Experten von REWE, Beumer beim heutigen Roundtable über die Herausforderungen beim Thema Condition Monitoring und bringen unterschiedliche Perspektive entlang der Lieferkette an einen Tisch.

„Verfügbare Daten zu sammeln und zu interpretieren ist bereits heute ein solider Weg zu einer Zustandsüberwachung von Maschinen. Es bedarf jedoch ein tiefes Verständnis von Maschinen und Prozessen, um aus „nackten“ Daten aussagekräftige Informationen zu generieren. Dieses Wissen ist bei OEMs, die auf der einen Seite ihre Maschinen kennen, auf der anderen Seite die Prozesse der Anwender verstehen, bereits vorhanden. Analysen auf Basis von Machine Learning und Künstlicher Intelligenz können deshalb dazu beitragen, Anomalien schneller aufzuspüren und so die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen zu erhöhen.“

- Klaas Nebuhr für Lenze.Digital

Tag 2

Roundtable - Digitaler Zwilling in der Praxis

In dem heutigen Roundtable zum Thema "Der digitale Zwilling in der Praxis" diskutieren Experten von HEGLA New Technology GmbH & Co. KG, Festo SE & Co. KG und weiteren Unternehmen, dass der herstellerübergreifende Austausch von Informationen schon heute machbar ist. Mit dabei Lenzes Senior Vice President Automation Systems, Burkhard Balz und Global Expert Engineering and Automation/Innovation, Markus Kiele-Dunsche.

"Der Ansatz des Digitale Zwillings ermöglicht unseren Kunden eine hoch verfügbare, vernetzte und einfache Datenhaltung für den Lebenszyklus seiner Produkte. Indem er von seinen Zulieferern digitale Zwillinge der Komponenten bekommt, kann er sämtliche Informationen, Hilfsmittel und Services mit einem Klick in seine eigenen Umgebungen verfügbar und pflegbar machen. Ist dieser Zwilling dann auch noch standardisiert, kann er herstellerübergreifend die gleichen Mechanismen nutzen. In Verbindung mit Open-Source-Projekten kann die Standardisierung, die wir alle für die Digitalisierung benötigen, dann auch gemeinsam agil entwickelt werden."


- Markus Kiele-Dunsche für Lenze

Tag 3

Main Stage: Auf dem Weg zur Gleichstromfabrik - das offene industrielle DC-Netz für die Produktion

Im heutigen Vortrag von Prof. Dr. Holger Borcherding, Wissenschaftlicher Leiter DC-Industrie, wird das herstellerunabhängige industrielle Gleichstromnetz (DC-Netz) von DC-INDUSTRIE als Lösung für die anstehenden Herausforderungen der industriellen Energieversorgung vorgestellt.

„Namhaften Hersteller der Elektrotechnik sowie Anwender aus den Branchen Automotive und Maschinenbau wollen mit DC-INDUSTRIE den Weg für die Gleichstromfabrik vorbereiten, in der sämtliche Energie über ein DC-Netz ausgetauscht wird. Damit kann die industrielle Produktion durch Gleichstrom branchenübergreifend energieeffizienter sowie flexibler gestaltet werden. DC-Industrie stellt ein umfassendes herstellerübergreifendes System für die industrielle Stromversorgung in der Produktion bereit, das offen für den Markt ist, zukunftssicher konzipiert wird und auf Basis aktueller Technologien erarbeitet wurde.“

 - Prof. Dr. Holger Borcherding

Moderne Maschinenvisualisierung by Lenze

"Eine gut gestaltete Maschinenvisualisierung bedeutet weit mehr als eine ästhetische Oberfläche. Das Ziel ist eine intuitive Bedienung der Maschine, so dass Fehler schneller diagnostiziert und behoben werden können. Ein gutes HMI führt daher zu weniger Stillstandszeiten und erhöht somit die Produktivität. Die Visualisierungslösung von Lenze besteht aus folgenden Bausteinen:

• Die FAST UI Runtime, die bei Bedarf auf unserer Controller-Serie c5x0 zur Verfügung gestellt wird, bietet Zukunfts- und Investitionssicherheit durch ihre Offenheit gegenüber der verwendeten Panel-Hardware.

• Die Software EASY UI Designer ist unser Werkzeug zur Parametrisierung von Visualisierungen. Dieser Ansatz bietet Flexibilität und spart Ressourcen, da keine Web-Entwicklungskenntnisse erforderlich sind. Benutzerfreundliche Vorlagen und Bedienelemente sind bereits vorkonfiguriert und lassen sich einfach individualisieren.

• Als modernes und hochqualitatives Touch Panel runden unsere Geräte der Serie v450 die Visualisierungslösung perfekt ab. Sie sind in 7", 10" und 15" erhältlich.

Lenze hat auch hier die zentralen Nutzergruppen der Visualisierung im Hinterkopf – einerseits den Maschinenbediener, der seine Aufgaben durch ein gutes HMI besser erledigen kann, andererseits den Projektingenieur beim OEM, der seinen kundenindividuellen Style einfach umsetzen möchte."

- Julia Jürgens für Lenze

Lenze Automation Platform

Individualisierung, Digitalisierung und Ressourcenlücken prägen das Marktumfeld im Maschinenbau. Zukunftsfähige Systemlösungen für Ihre Maschine oder Anlage können Sie dabei diese Herausforderungen zu meistern und Ihre Wettbewerbsvorteile langfristig sichern.

„Wir unterstützen Maschinebauer erfolgreich bei der Entwicklung von zukunftweisenden Maschinenkonzepten. Dabei hilft uns die Lenze Automationsplattform mit skalierbarer Hardware „integriert und offen“ in Kombination mit unserer praxiserprobten modularen Software-Toolbox FAST „effizientes Software Engineering“ und der Vernetzung digitaler Lösungen „IIOT Brainware."

 - Daniel Lindemann für Lenze

Videogalerie SPS Connect 2020

Demnächst hier.