2. Lenze Supplier Day – Unsere Vision: Taktgeber der Wertschöpfungskette

Unter dem Motto „Challenging Markets: fast - flexible - ambitious“ ging es im 2. Lieferantentag von Lenze um die Neuerungen in der Strategie und Geschäftspolitik sowie den digitalen Einkauf. Die Kollegen richteten im Wesentlichen einen Appell an die Lieferanten, eine hohe Verlässlichkeit, Flexibilität und eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung zu bieten. Denn nur so kann die Vision, Taktgeber der Wertschöpfungskette zu werden, auch in die Realität umgesetzt werden.

Die Veranstaltung wurde in diesem Jahr als Microsoft Teams Liveevent durchgeführt. Die rund 100 Teilnehmer von 46 Lieferanten wählten sich vorwiegend aus Deutschland, Italien, Bulgarien, Polen, Tschechien, China und Thailand ein. Damit war ein Großteil unserer Zielmärkte vertreten.

Christian Wendler, CEO Lenze, gab einen Einblick in unsere Strategie und richtete seinen Blick in die Zukunft von Lenze. Dr. Achim Degner, CFO Lenze, legte den Schwerpunkt seines Vortrags auf die Optimierung der Wertschöpfungskette und die Wettbewerbsfähigkeit von Lenze in den regionalen Märkten. Christian Satzek, Executive Vice President Global Procurement & Supply Chain Lenze, zeigte die strategische Ausrichtung des Einkaufs auf und welche zukünftigen, wegweisenden Maßnahmen damit verbunden sind. Seinem Vortrag folgte Bruce Li, Procurement Director bei Lenze Drive Systems (Shanghai). Er stellte die regionalen Beschaffungsaktivitäten von Lenze in Ostasien und China vor. Nach einer kurzen Pause folgten weitere Vorträge zur flexiblen Wertschöpfungsplanung, Erwartungshaltungen gegenüber den Lieferanten, Wertanalysen und Projektmanagement im Einkauf. Ebenso wurde die neue digitale Lieferanten-Plattform vorgestellt, die den Austausch untereinander erleichtern wird.

Christian Satzek fasst zusammen: „Als Gestalter im Netzwerk von Lenze und seinen Lieferanten hat der Bereich Procurement seine bedeutende Funktion herausgestellt, um das Wachstum der Lenze-Gruppe mit den richtigen Partnerschaften zu fördern. Grundsätzlich wird die Zusammenarbeit zukünftig mehr von digitalen Formaten bestimmt werden, dennoch ist der persönliche Kontakt weiterhin sehr wichtig. Wir hoffen, schon jetzt den nächsten Lieferantentag wieder als Präsenzmeeting durchführen zu können.“