Verpackungs-maschine von Citus Kalix​

Makellose Faltschachteln

Die Anforderungen der Kosmetikindustrie an Verpackungsmaschinen sind sehr hoch: „Die Lebensdauer einer Verpackung ist zwar nur sehr kurz, doch sie spielt in der Kosmetikindustrie eine wichtige Rolle. Die hervorragende Qualität der Faltschachtel muss sofort visuell erkennbar sein, sie darf daher keinerlei Kratzer aufweisen“, erklärt Sébastien Boileau, Direktor Marketing bei Citus Kalix. Die beste Qualität liefern und dabei Kratzer auf der Schachtel vermeiden – das ist das Ziel von Citus Kalix.

 

Die Vertikal-Kartoniermaschine KV800 von Citus Kalix kann mit einem speziellen Ummantelungsmodul ausgestattet werden, das die Kartonierung von Flaschen und Tiegeln mit ihrer Schutzummantelung erlaubt. Sie bietet für neue Anwendungen und spezielle Flaschenformen eine hohe Flexibilität und kann dank ihrer behutsamen Arbeitsweise selbst für besonders empfindliche Produkte eingesetzt werden. Für die Bestückungs- und Förderachsen stützt sich Citus Kalix auf die gemeinsam mit Lenze entwickelte Gesamtlösung, sowohl auf Steuerungsebene als auch antriebsseitig.

Verkürzte Zeit bis zur Marktreife

Um die Einrichtungsphase von Maschinen effizient zu gestalten, kam die Applikation-Software-Toolbox FAST zum Einsatz. Diese Software-Module umfassen vorkonfigurierte Bewegungsfunktionen, durch die in der Entwicklungsphase Zeit gewonnen wird. Sie enthalten auch Robotik-Funktionen für Handhabungssysteme, die im Bereich der Verpackung immer mehr Fuß fassen. Für eine Pick & Place-Bewegung beispielsweise muss der Maschinenbauer lediglich das passende kinematische Modell auswählen, anschließend im Programm das Technologiemodul öffnen und die Parametrierung durchführen – und schon kann die Anwendung gestartet werden. Die Art der auszuführenden Aufgabe erlaubt eine strukturiere und weitgehend standardisierte Programmierung. Häufig wiederkehrende Funktionen lassen sich anhand von vordefinierten Modellen detailliert darstellen. Am Ende stehen bewährte und modular einsatzfähige Softwarekomponenten für andere Entwicklungsprojekte zur Verfügung.

„Wir schätzen unsere Partnerschaft mit Lenze. Für die KV800 haben wir
über den gesamten Engineeringprozess hinweg zusammengearbeitet.“

Anthony Defois, Leiter Entwicklung Automation bei Citus Kalix

„Eine schnellere Markteinführung unserer Maschinen –
dies trägt auch zu unserem Erfolg bei.“

Sébastien Boileau, Direktor Marketing bei Citus Kalix

Mehr Flexibilität für Endanwender

Aufgrund der aktuellen Automatisierungsarchitektur mit dem Lenze Controller 3200 C als „Gehirn“ für die Bewegungssteuerung überlässt es Citus Kalix den Kunden, das Robotiksystem gemäß ihren Bedürfnissen und Gewohnheiten selbst zu auszuwählen. „Wir haben eine klare Trennung zwischen der Bewegungssteuerung und der sequenziellen Steuerung vollzogen. Wir können problemlos die Roboter-Marke wechseln, da unser Know-how und damit der Großteil der Arbeit mit der Bewegungssteuerung verbunden sind“, erläutert Anthony Defois.

Gemeinsam entwickelt: Citus Kalix und Lenze

Für weitere Informationen wenden Sie sich gern an uns.

Nutzen Sie unser Kontaktformular
Kontaktformular